PoolExperte Wissen - immer für Sie da

Pool Blog - Blog rund um das Thema Pool


Im Wissensbereich finden Sie interessante Informationen rund um das Thema Poolbau, Poolreinigung und mehr.

Wie Sie Ihren Pool nach der Winterpause wieder in Betrieb nehmen

pool in betrieb nehmen

Die triste, graue Winterzeit neigt sich dem Ende. Nun ist es an der Zeit, den Swimmingpool für die kommende Badesaison vorzubereiten.

So machen Sie ihren Swimmingpool sommerfit

Vor dem Start sollte alles Notwendige besorgt werden. So bleibt die Motivation vor der großen Reinigungsaktion erhalten. Dazu gehört auch Salz, sofern der Pool stilecht mit Salzwasser gefüllt sein sollte. Die ausreichende Menge Gewerbesalz aus dem Handel für Schwimmbadzubehör wird noch um einen leistungsfähigen ph-Wert-Senker ergänzt.

Die ersten Checks

Alle Besorgungen sind gemacht, nun werden zuerst die Wasserversorgung zur Pumpenanlage hin und die elektrische Anlage des Schwimmbeckens überprüft – denn ohne Elektroenergie und frisches Wasser läuft nichts.

Die Außenreinigung

Als nächster Schritt steht die Reinigung des Pools an.  Die Reinigungsgeräte griffbereit zu halten hilft Schritt für Schritt voran zu gehen. Ein leistungsstarker Hochdruckreiniger ist ein hervorragender Helfer bei Ihren Reinigungsarbeiten. Um später Restwasser entfernen zu können, leistet ein Nass-Trockensauger gute Dienste. Häufig ist es von Vorteil, von außen nach innen zu beginnen. Man startet mit der Einfassung des Pools und geht dann entsprechend weiter. Auch das Pooldach lässt sich mit dem Hochdruckreiniger gut sauber machen. Dazu gehören selbstverständlich auch die Schienen, auf denen das Dach hin und her gleiten kann. Gerade in den Schienen sammelt sich außerhalb der Poolsaison jede Menge Schmutz an, der in erster Linie zwischen den Laufrollen sitzt. Im Anschluss an diese Aktion öffnen Sie das Pooldach vorsichtig, um es auf Schäden hin zu untersuchen. Gleichzeitig wird der eventuell vorhandene Restschmutz beseitigt.

Auspumpen des alten Wassers

Um das alte Wasser aus dem Becken zu pumpen, benutzen Sie eine Schmutzwasserpumpe. Die Pumpe wird am besten in der Vertiefung des Wasserablaufs positioniert. So wird beinahe das gesamte schmutzige Wasser und kleinere Partikel schnell und unkompliziert aus dem Becken gepumpt und in die Kanalisation abgeleitet.

Die Reinigung des Schwimmbeckens

Das Abpumpen wird einige Zeit dauern. In der Zwischenzeit können Sie schon zuerst die Innenseite des Pooldachs säubern und dann die Treppe reinigen. Auch die Seitenwände können nach und nach in dem Maße sauber gemacht werden, in dem der Wasserspiegel absinkt.
Ist das alte Winterwasser vollständig abgepumpt, wird die Pumpe gründlich gespült und bis zu ihrem nächsten Einsatz wieder gut verstaut.
Geringe Wasserrückstände entfernt man am besten mit einem Nass-Trockensauger.
Beginnen Sie nun mit der sorgfältigen Reinigung des Beckenbodens. Über die Wintermonate haben sich hier allerlei Verschmutzungen und Algen abgelagert. Diese gilt es gründlich zu entfernen.
Auch den Beckenrand und alle Einlaufdüsen werden gereinigt.
Im abschließenden Arbeitsgang wird er Pool mit einer Chlorlösung ausgespült. Auf diese Weise werden sämtliche versteckten Algenrückstände beseitigt.
Spülen Sie Ihren Pool zum wiederholten Mal mit frischem Wasser. Entsorgen Sie die Wasserrückstände.

Alle sauberen Teile wieder einbauen

Schon können wieder die Einlaufdüsen eingebaut und die Scrimmer sauber gemacht werden. Das Schutzgitter des Bodenablaufs wird wieder richtig platziert.
Überprüfen aller Verbindungen, Leitungen und Kugelhähne auf festen Sitz ist obligatorisch. Danach heißt es: „Wassr marsch“ und der Pool kann mit Frischwassers befüllt werden.

Einlassen des frischen Wassers

Das Einlassen des frischen Wassers kann eine geraume Zeit dauern. Danach kann die Pumpenanlage wieder in Betrieb genommen werden.

Aktivierung der Pumpenanlage

Schrauben und Dichtungen kann man durchaus mit passenden Gleitmittel ein wenig schmieren. Gleiches gilt für den Dichtring des Filterkorbs.
Um Problemen mit dem Entlüftungsventil des Sandfilters aus dem Weg zu gehen, sollten Sie es abschrauben und durchspülen.
Die Pumpenanlage in Betrieb nehmen: Stellen Sie das Filterventil zuerst möglichst auf „Zirkulieren“ und öffnen Sie alle Kugelhähne. Ihre Pumpe wird mit Frischwasser gefüllt und anschließend eingeschaltet.
Wer seine Pumpe über dem Wasserspiegel platziert hat, kann frisches Wasser unmittelbar vor der Pumpe in das Rohrsystem einleiten. Auf diese Weise wird die Pumpe kontinuierlich mit Frischwasser versorgt, bis das Poolwasser vollständig angesaugt ist. So wird einerseits die Pumpe geschont und andererseits wird das Spülen der Pumpe am Ende der Badesaison erheblich leichter gemacht.
Jetzt müsste auch der Wärmeaustauscher mit Wasser aus dem Pool versorgt werden. Oft ist der Wärmeaustauscher in das Leitungssystem eingebaut, auch Umgehungsleitungen für die Zeit ohne Heizung sind dann vorhanden. Vorteilhaft ist, wenn der Wärmetauscher von einer hauseigenen Solaranlage her mit Warmwasser versorgen werden kann. Ist der Hausspeicher voll, schaltet die interne Steuerung die Wärmepumpe sowie die Poolpumpe ein.
Auf diese Weise wird das Wasser im Schwimmbecken nach um nach um einige Grad erwärmt.

Exkurs: Zwei  Vorteile eines Salzwasser-Pools

  • Eine Elektrolyse, die das Chlor aus dem Salz abspaltet hilft, dass kein Chlor mehr benötigt wird. Der Einsatz diverser Chemikalien zur Pflege des Pools reduziert sich ganz erheblich.
  • Wohldosierter Salzgehalts des Wassers gibt einen wohltuenden, hautpflegenden Effekt.

Abschluss eines arbeitsreichen Tages

Einen Pool wieder in Betrieb zu nehmen ist gut zu planen. Damit der Tag gelingt hier ein paar Punkte, die in Vorbereitung zu prüfen sind:

  • Genug Zeit einplanen
  • Unterstützung erfragen: Zu zweit ist vieles einfacher
  • Besorgen aller benötigten Utensilien
  • Arbeitsreihenfolge im Vorfeld durchgehen
  • Feierabend festelegen und ggf. einen weitern Tag einplanen

 

Kommentar abschicken