PoolExperte Wissen - immer für Sie da

Pool Blog - Blog rund um das Thema Pool


Im Wissensbereich finden Sie interessante Informationen rund um das Thema Poolbau, Poolreinigung und mehr.

Voraussetzungen für einen Koiteich

Koiteich

Der Koi gewinnt auch in Deutschland zunehmend an Beliebtheit. Das liegt nicht nur an seinen optischen Reizen, sondern auch an wirtschaftlich interessanten Preisen, die sich beispielsweise mit einer Koi-Zucht erreichen lassen. Darüber hinaus genießt der Koi seine Beliebtheit vor allem wegen seiner immer individuellen und schönen optischen Erscheinung. Wer heute über ausreichend Zeit und Geld verfügt und etwas auf sich hält, legt sich einen eigenen Koi-Teich an – sofern die Voraussetzungen stimmen.

Die Teichgröße

Der Größe des als Koi-Teich zu errichtenden Teiches muss eine entscheidende Rolle beigemessen werden. Ein Koi allein benötigt für ein gesundes Leben etwa 1.000 Liter Wasser. Da ein Koi aber selten allein kommt und gern in der Gesellschaft seiner Artgenossen lebt, kommen bei 20 Tieren schon 20.000 Liter Wasserinhalt als Minimum für den Teich zusammen. Das sind 20 Kubikmeter Wasser, also etwa 143 durchschnittlich gefüllte Badewannen voll. Ein zwei Meter tiefes Becken braucht dafür einen Grundriss mit einer Seitenlänge von insgesamt zehn Metern.

Zusätzlich sollte ein zweites, ausreichend großes Becken zur Verfügung stehen, um etwaig kranke Tiere von den anderen Fischen separieren zu können.

Die Technik im Koiteich

Kois sind anspruchsvolle Zierfische. Neben der benötigten Wassermenge muss diese auch stets frisch gehalten werden. Entsprechende Filterpumpen und Pumpen zur Sauerstoffzufuhr sind für einen gut ausgestatteten Koi-Teich unerlässlich. Die Filterpumpen müssen so dimensioniert sein, dass sie das im Koiteich befindliche Wasser wenigstens einmal am Tag vollständig umwälzen können. Auch die Filterfläche muss entsprechend groß sein, da vor allem durch den Futterbedarf reichlich Schwebstoffe auszufiltern sind.

Zusätzlich muss auch an die Beheizung des Koi-Teiches für den Winter gedacht werden. Die Koi über die kalte Jahreszeit hinweg in einem Aquarium unterzubringen ist nur in den seltensten Fällen möglich. Auch für die Teichheizung müssen dementsprechende Kosten eingerechnet werden.

Die Wasserqualität

Das Wasser im Koi-Teich soll eine beständige Temperatur von 23° Celsius haben. Ein pH-Wert von etwa 7 und ein Wasserhärtegrad von 4 sind sicherzustellen. Darüber hinaus dürfen im Wasser des Koi-Teiches weder Ammoniak noch Nitrite enthalten sein. Diese speziellen Anforderungen an die Wasserqualität sind ständig zu sichern und bedürfen einer ununterbrochenen Aufmerksamkeit.

Wie Sie sehen, ist die Koi Haltung ein sehr aufwändiges aber dennoch schönes und lohnendes Unterfangen, sofern die richtigen Voraussetzungen geschaffen werden können.

Dieser Beitrag wurde am von Poolexperte in Allgemein, News veröffentlicht.
Schlagworte:

Kommentar abschicken