PoolExperte Wissen - immer für Sie da

Pool Blog - Blog rund um das Thema Pool


Im Wissensbereich finden Sie interessante Informationen rund um das Thema Poolbau, Poolreinigung und mehr.

Teichpflege im Winter

Ein Teich im Garten ist nicht nur eine Zierde mit viel natürlichem Anspruch. Über das gesamte Jahr hinweg braucht der Gartenteich auch ein durchdachtes Maß an Pflege. Besonders die Vorbereitung auf die kalte Jahreszeit ist nicht zu vernachlässigen, um Schäden am Teich, an der Bepflanzung oder für den Fischbesatz zu vermeiden. Dabei richtet sich die Winterpflege für den Teich immer nach der Art und Größe sowie nach der Wassertiefe des Teiches.

Teichpflege im Winter für kleine Teiche

Kleine Teiche ohne Fischbesatz sollten entsprechend ihrer Ausführung für den Winter vorbereitet werden. Bei kleinen, flachen Teichen empfiehlt es sich, die Teichpflanzen wenn möglich ganz zu entfernen und in einem Wasserbottich an einem frostgeschützten Platz zu überwintern. Kleine flache Teiche neigen schnell zum Durchfrieren. Das kann die Wurzeln der Teichpflanzen nachhaltig schädigen. In einzelnen Fällen empfiehlt es sich auch, den kleinen Gartenteich vollständig zu entleeren und bei dieser Gelegenheit gleich zu reinigen.

Winterpflege für Teiche mit Fischbesatz

Ein Teich mit Fischbesatz bedarf einer besonderen Vorbereitung für den Winter. Hier geht es vor allem darum, ein vollständiges Zufrieren des Teiches nach Möglichkeit zu vermeiden. Ist der Teich tief genug, also mindestens 75 Zentimeter, ist mit einem Durchfrieren des Wassers kaum zu rechnen. Die Fische halten sich im Winter in den unteren wärmeren Bereiches des Teiches auf, graben sich teils im Schlamm ein und sind dann vom „Einfrosten“ kaum gefährdet. Vielmehr sind es die Faulgase, die bei einem vollflächig zugefrorenen Teich nicht entweichen können. Damit sinkt der Sauerstoffgehalt im Teich akut und die Fische drohen regelrecht zu ersticken. Dem kann entgegengewirkt werden. Dazu ist dafür zu sorgen, dass der Teich möglichst nicht an der gesamten Oberfläche zufriert. Spezielle Eisfreihalter können hier gute Dienste leisten. Eine regelmäßige Kontrolle besonders bei Dauerfrost bleibt unerlässlich. Friert der Teich trotzdem einmal zu, sollte zumindest ein Bereich eisfrei gehalten werden. Das geht gut mit heißem Wasser, das vorsichtig an einer Stelle zum Auftauen des Eises eingesetzt wird. Die Verwendung von Auftausalz und anderen Chemikalien verbietet sich von selbst.

Technik im Gartenteich

Rechtzeitig vor den ersten strengen Frösten sollten Pumpen, Wasserspiele, Beleuchtungen und ähnliche Technik aus dem Wasser entfernt werden. Damit sorgen Sie auch dafür, dass die teils teure Technik nicht durch Frostschäden beschädigt oder zerstört wird.

Gelingt es Ihnen, den Teich je nach Größe, Beschaffenheit und Besatz vernünftig über den Winter zu bringen, haben Sie ab dem kommenden Frühjahr die volle Freude am Wasserbiotop im eigenen Garten. Übrigens gilt für den Winter: Je größer und tiefer der Teich, desto geringer der Pflegeaufwand für den Winter.

Kommentar abschicken