PoolExperte Wissen - immer für Sie da

Pool Blog - Blog rund um das Thema Pool


Im Wissensbereich finden Sie interessante Informationen rund um das Thema Poolbau, Poolreinigung und mehr.
Pool für Hunde – Mit den Lieblingen baden gehen – Tipps

Pool für Hunde – Mit den Lieblingen baden gehen – Tipps

Nicht nur dem Menschen macht die Hitze des Sommer zu schaffen. Auch der vierbeinige Freund hat sich eine kleine Abkühlung verdient. Hunde planschen liebend gern im frischen Nasse des Pools. Damit der Spaß jedoch kein Reinfall wird, gilt es einige Hinweise zu beachten.

Die richtige Wahl des Hundepools

Sonst verursacht der Druck von Pfoten und Krallen schnell ein Leck

Pool für Hunde - Tierisch Spaß
Hunde haben Spaß am Baden!

Viele Hersteller haben sich mittlerweile auf den Hundepool spezialisiert. Bei der richtigen Wahl kommt es vor allem auf das optimale Verhältnis zwischen Preis und Leistung an. Mit wachsender Größe des Vierbeiners sollte auch ruhig etwas mehr investiert werden. Der handelsübliche Durchmesser variiert in der Regel von 80 bis 160 Zentimetern. Logischerweise muss das Design wesentlich strapazierfähiger sein als die handelsüblichen Alternativen für den Menschen. Es gilt unbedingt, auf die ausgewiesene Zuschreibung zu achten. Sonst verursacht der Druck von Pfoten und Krallen schnell ein Leck. Experimentierfreudigkeit kann mitunter ganz schön teuer werden. Die widerstandsfähigen Materialien nehmen einen gehobenen Stellenwert ein. Am besten aber auch teuersten sind zweifelsfrei Modelle auf der Grundlage von verzinktem Stahl. Hier geht garantiert nichts kaputt. Die Stabilität ist scheinbar für die Ewigkeit konzipiert. Gerade Halter von kraftvollen Rassen, wie beispielsweise Pitbull, Dobermann und Schäferhund sind damit wirklich gut beraten. Gleichermaßen beliebt und etwas billiger ist PVC. Der robuste Kunststoff hält schon Einiges aus und ist zudem noch leicht tragbar. Der Sommer wird damit gut überstanden. Minderwertigere Variationen offenbaren oft nur den einmaligen Nutzen.

Artgerechter Umgang mit den Hunden im Pool

Pool Einstelltreppe
Barrierefreier Zugang in den Pool durch eine Pool Einstelltreppe (hier klicken)

Anders als beim Ausflug zum Badesee sollte im Hundepool lieber auf Spielzeug verzichtet werden. Der Untergrund ist einfach zu rutschig. Die gesundheitsgefährdenden Risiken sind für solches Zubehör zu groß. Mögliche Unfälle können mit einer speziellen Beschichtung am Boden zuverlässig vermieden werden. Der passende Halt gibt die notwendige Sicherheit. Der Hundepool wird zu einer vertrauenswürdigen Angelegenheit. Selbst eher ängstliche Artgenossen finden schnell den Mut und geben sich dem erfrischenden Nass immer wieder hin. Für kleinere und ältere Hunde ist ebenso ein barrierefreier Zugang besonders wichtig. Das Design sollte über ausreichend niedrige Stellen verfügen oder ein fest zugewiesenen Einstieg besitzen.

Pflege und Hygiene des Pools für Hunde

Pool für Hunde - richtiger Umgang
Pool für Hunde – richtiger Umgang

Hunde besitzen selbstverständlich einen geringeren Anspruch an Sauberkeit als Menschen. Das Wasser darf also ruhig etwas länger drinnen bleiben. Die Neubefüllung kostet ja auch Geld. Zudem schont ein sparsamer Umgang die Umwelt. Fällt doch ein Wechsel an, wird die Oberfläche zwischendurch einfach mit einem feuchten Tuch abgewischt. Bleibt der Pool im Sommer draußen stehen, lohnt sich die Abdeckung. So führen Blätter, Schmutz und Insekten nicht zur zusätzlichen Verunreinigung.

Leichte Handhabung beim Hundepool

Vom Vorteil ist auch ein leichter Auf- und Abbau. Wie wichtig dieser Bezugspunkt ist, hängt im Wesentlichen vom gewünschten Einsatz ab. Modelle, auf der Basis von Stahl, die den ganzen Sommer im Garten stehen bleiben, sollten in jedem Fall über eine Ablassschraube verfügen. Variationen aus Kunststoff können hingegen einfacher zusammengeklappt werden. Ohne viel Mühe und Aufwand fertig verpackt, eignet sich das innovative Design perfekt für den Urlaub. Die Anleitung unterstützt auf beiden Seiten sämtliche Vorhaben.

Das Design des Hundepools

Genau wie überall sonst bietet der Handel im Bereich Hundepools eine kontrastreiche Vielfalt. Neben der eigentlichen Qualität kommen auch die individuellen Vorlieben nicht zu kurz. Ob eher dezent oder doch lieber knallig bunt, bei der Farbwahl erhalten wohl die persönlichen Vorlieben des Halters die oberste Priorität. Ein leuchtendes Gelb oder Rot sowie Musterungen passen selbstverständlich hervorragend zur schönsten Zeit des Jahres und machen Lust auf den gemeinsamen Freizeitspaß.

Gemeinsam mit dem Hund baden gehen

.. Deshalb dürfen selbst Kleinkinder völlig unbedenklich gemeinsam mit ihrem vierbeinigen Freund das kühle Nass genießen.

Mit dem Hund im Hundepool
Gemeinsam mit den Hunden schwimmen gehen?

Allgemein gilt es als bewiesen, dass Hunde nicht ins Wasser machen. Nur im Krankheitsfall passiert solch ein kleiner Unfall gelegentlich. Deshalb dürfen selbst Kleinkinder völlig unbedenklich gemeinsam mit ihrem vierbeinigen Freund das kühle Nass genießen. Ob dieser Spaß auch tatsächlich von beiden Seiten empfunden wird, hängt ebenso von der jeweiligen Rasse ab. Wer einen Labrador, Golden Retriever, Pudel, Spaniel oder Setter sein Eigen nennt, wird vermutlich wenige Probleme haben. Die Erfahrung zeigt hingegen, dass sich Mops, Basset, Bulldogge, Windhund und Huskey meist als scheu erweisen. Dies muss jedoch nicht immer so sein. Genau wie der Mensch hat auch der Hund eine ganz eigene Persönlichkeit. Ausnahmen bestätigen immer die Regel. In jedem Fall tut die Abkühlung dem tierischen Organismus gut. Die Muskulatur und das Herz-Kreislauf-System werden gestärkt. Da der Halter die notwendige Sicherheit vermittelt, überwindet das gemeinsame Baden meist die Angst. Das freundliche Auffordern gefolgt von kleinen Belohnungen führt die Konditionierung schnell herbei. Im Gegensatz hierzu sollte das gewaltsame Ziehen oder Tragen unbedingt vermieden werden. Nach der schnellen Rettung wird der Pool bestimmt nicht mehr angenommen. Geduld ist gefragt und führt häufig zum Erfolg.

Fazit: Lohnt sich ein Hundepool?

Ein Hundepool lohnt sich in jedem Fall! Gerade Haltern, die die Vorliebe bei ihrem tierischen Freund schon regelmäßig beobachtet haben ist die Anschaffung unbedingt zu empfehlen. Gemeinsam mit Frauchen oder Herrchen braucht die Gewöhnung meist nicht viel Zeit. Im Sinne einer langfristigen Investition ist jedoch auf die Materialqualität und das passende Design zu achten. Gut überlegt kann eigentlich nichts mehr schief gehen!

 

 

Bilderquellen:

(1) naql

(2) Tracy Patton

(3) Gloria

Kommentar abschicken