PoolExperte Wissen - immer für Sie da

Pool Blog - Blog rund um das Thema Pool


Im Wissensbereich finden Sie interessante Informationen rund um das Thema Poolbau, Poolreinigung und mehr.

Ohne regelmäßige Schwimmbadreinigung geht es nicht

Wer einen eigenen Garten und genügend Fläche vor seinem Zuhause zur Verfügung hat, baut immer öfter einen Swimmingpool und gönnt sich so unbeschwertes privates Badevergnügen. Doch der Reinigungs- und Pflegeaufwand darf keinesfalls unterschätzt werden, denn sonst kann es schnell zu Algenbildung oder allgemeiner Verschmutzung des Wassers kommen. Diese ist weder optisch schön, noch trägt es zu unbeschwertem Badegenuss bei.

Schwimmbadreinigung fängt beim Becken an

Damit auch das Wasser sauber und klar ist, ist zu empfehlen, dass Sie vor der ersten Nutzung nach der Winterpause das Becken selbst reinigen. Dies macht auch nach einem langen Sommer durchaus Sinn, denn Algen lagern sich oft an den Boden und Wänden des Schwimmbeckens an und sind nur mehr schwer zu entfernen. Die dadurch entstehende Grünfärbung ist nicht nur optisch wenig einladend, sondern bildet auch einen optimalen Nährboden für vielerlei Bakterien. Reiben Sie vor dem Einlassen des Wassers die Wände gründlich mit einem Algenvernichtungsmittel ein.

Individuelle Technik sorgt für sauberes Wasser

Um qualitativ hochwertiges Badewasser in Ihrem Schwimmbecken zu haben, benötigen Sie eine richtig dimensionierte Filteranlage. Am häufigsten sind Sandfilter anzutreffen, aber auch Kartuschenfilter können für einen umfassenden Filterreinigungseffekt sorgen. Auch wenn die einzelnen Techniken nicht immer günstig sind, ersparen Sie sich durch deren Einsatz aufwändige chemische Beigaben ins Schwimmwasser und können sicher sein, dass Ihr Schwimmwasser tatsächlich hygienisch einwandfrei ist. Ein voll automatischer Reinigungsroboter saugt komplett eigenständig Boden und Wände des Beckens ab und erspart Ihnen mühselige Arbeit.

Chemische Reinigung des Schwimmwassers ist wichtig

Neben dem Entfernen von oberflächlichen Verunreinigungen mit einem Kescher, sollten Sie auch die Wasserreinigung nicht außen vor lassen. Hier kommt es auf eine regelmäßige Überprüfung des pH-Wertes an, der einen entscheidende Rolle für die Wasserqualität und Ihr unbeschwertes Badevergnügen ohne gereizte Augen oder Haut spielt. Abgesehen davon ist der Einsatz eines individuellen Desinfektionsprogrammes wichtig. In regelmäßigen Intervallen sollten Sie ein Flockungsmittel dem Swimmingpoolwasser beifügen. Dies trägt dazu bei, dass Schwebeteilchen gebunden und anschließend herausgefiltert werden können.

Kommentar abschicken