PoolExperte Wissen - immer für Sie da

Pool Blog - Blog rund um das Thema Pool


Im Wissensbereich finden Sie interessante Informationen rund um das Thema Poolbau, Poolreinigung und mehr.

Laufzeit Pool Filteranlage

Die Filteranlage am Pool ist das Herzstück des Wasserkreislaufes. Mit der Filteranlage werden nicht gelöste Partikel wie beispielsweise Schmutz und Laub aus dem Wasser herausgefiltert. Für ein ansprechendes Filterergebnis im Badebetrieb sind die Filterlaufzeiten so einzurichten, dass in der Saison das Wasser im Schwimmbecken mindestens zweimal täglich vollständig die Filteranlage durchläuft.

Wie lange soll eine Filteranlage laufen?

Die Laufzeit des Poolfilters hängt entscheidend von der Leistung der Pumpe und vom Filterdurchsatz ab. Demnach sollten Pumpen und Filter entsprechend der Beckengröße so dimensioniert sein, dass ein relativ schneller umfassender Wasserdurchsatz zu erreichen ist. Dabei reicht es nicht aus, die m³-Leistung der Pumpe auf den Wasserinhalt des Beckens herunterzurechnen. Vielmehr muss der tatsächliche Wasserdurchsatz am Filter beachtet werden, der sich entsprechend der Filtermaterialien und der Verschmutzung über die Saison ändern kann. Eine absolute generelle Laufzeit ist also nicht anzugeben.

Doppelt hält besser

Grundsätzlich sollte wegen der ungleichmäßigen Durchmischung von gefiltertem und ungefiltertem Wasser im Pool immer von der doppelten als tatsächlich vorhandenen Wassermenge ausgegangen werden. Bei einem Pool mit 6 m³ Wasser bedeutet das, 12 m³ als Berechnungsgröße anzunehmen. Leistet Ihre Filteranlage 4 m³ in der Stunde, dann benötigen Sie für einen Filterdurchlauf eine Zeit von drei Stunden. Diese Filterzeit sollten Sie zweimal am Tag, am besten vormittags und abends einplanen.

Für andere Beckengrößen und Filterdurchsatzleistungen sind natürlich die entsprechend anderen Werte zu berechnen.

Kommentar abschicken